BUND Bad Bellingen-Schliengen

Wanderung der BUND Gruppe rund um Efringen

Nach zwei Jahren Pause gab es am 21. Mai endlich wieder eine gemeinsame Wanderung der Ortsgruppe: Vom Bahnhof Efringen gings es gemächlich hoch Richtung Huttingen zum Erlebnisweg Kalkwerk Kapf, wobei es immer wieder faszinierende Einblicke in die Tiefen des Kalkabbaus gab. Dann abwärts zum Isteiner Klotzes und durch Istein zurück nach Efringen. Zum Abschluss dann Einkehr im Cafe B3 in Schliengen. Herzlichen Dank an Martin Schiestl für die Vorbereitung und Organisation der Wanderung!

Montage von Aufstiegshilfen für Amphibien in Liel

Bei ihrer Wanderung fallen Frösche und Kröten gelegentlich in Gullys, aus denen sie nicht mehr entkommen können und oft elend zugrunde gehen. Deshalb montierten am 3. Mai 2022 Aktive des Ortsverbands In den Hofmatten in Liel Aufstiegshilfen aus Krallmatten, da bald die Rückwanderung der Jungfrösche und -kröten aus den Teichen Richtung Wald beginnt. Dabei müssen die kleinen Amphibien die Straße überqueren. Susi Otthofer leitete die Aktion, unterstützt von Herrn Pfeiffer vom Bauhof Schliengen - Vielen Dank an die Gemeinde für die gute Unterstützung!

Baumschnitt auf unseren Streuobstwiesen in Obereggenen und Schliengen

Wie auch in den Vorjahren haben Jörg und drei Baumpfleger/innen vom Goetheanum an zwei intensiven Arbeitstagen am 18. und 19. Februar die Streuobstbäume auf den von uns betreuten Wiesen in Obereggenen und Schliengen geschnitten. Helfer/innen sammelten das Reisig, entfernten Misteln und übten sich auch ein wenig am Schneiden. Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter, ein Sturm blies in der Nacht vom 18. zum 19.2., aber tagsüber war das Wetter prima und teilweise richtig warm.

Kopfweidenschnitt in Mauchen am 29. Januar 2022

Wie jedes Jahr wurden am letzten Samstag im Januar die Kopfweiden in Mauchen am Riedbächle geschnitten. Endlich wieder gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen von der Werkssiedlung Kandern. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen, es blieb trocken und es war kühl, aber nicht frostfrei. Dieses Jahr kamen über 20 Helfer, so dass die Kopfweiden bis zur verdienten Mittagspause fertig geschnitten waren - fast ein Rekord!